Woche 03 – Tag 13: Laptoparbeitsplatz
Oktober 10, 2007

Das Arbeitsleben ist heutzutage durch die Verwendung von Computern stark geprägt. Selbst in handwerklichen Berufen gewinnt dieses „Phänomen“ immer stärker an Bedeutung. Durch die hohe Arbeitnehmer-Fluktuation in Unternehmen schwinden „feste“ Arbeitsplätze, die räumliche Situtation ändert sich dementsprechend. In Japan herrscht zudem hoher Platzmangel. Das heutige Produkt, angelehnt an die aus Amerika bekannten Schultische, ist ein stapelbarer, temporärer Mini-Arbeitsplatz für die Benutzung von Laptops. Günstig in der Produktion, japanisch in der Anmutung. Die Tischfläche sitzt, aufgrund der Körperhaltung am Laptop, weiter vom Körper entfernt als eine normale Schreibtischfläche. Der Tisch ist komplett aus Holz gefertigt. Einsatzort wären sowohl Schulen als auch Büroräume. Zu überlegen wäre eine stufenlose Verstellbarkeit der Tischstütze verbunden damit die Möglichkeit zum leichteren Ein- und Ausstieg, sowie eine Vergrößerung bzw. größere Materialstärke der Rückenlehne zur Erhöhung der Standfestigkeit (Gleichgewicht Tischfläche – Stuhl).

3 Antworten to “Woche 03 – Tag 13: Laptoparbeitsplatz”
ottoschindlbeck said
Oktober 11, 2007 at 10:57 e
Axel dieser Laptopchair ist super, Du brauchst aber noch Erweiterungsmöglichkeit für Handy/Telefon und man muß auch im Laptopzeitalter mal kurz was aufschreiben können, jedenfalls meine Generation
bis heut abend
Vadder- das Thema Schreibtisch-Arbeitsplatz ist ausbaubar

lennilensen said
Oktober 11, 2007 at 17:55 e
Ikea-Lenni sagt: fein gedacht-fein gemacht, leider ist der flötotto jetzt ja pleite… zu weihnachten wünsch ich mir, dass du einen laptoparbeitsplatz für stehwillige rückenkranke wie mich designst, dann lieb ich dich sogar noch abgöttischer

whatastupidname said
Oktober 13, 2007 at 16:03 e
Gute Idee. Mal wieder ein richtiges „Produkt“. Was ich mich frage: Warum ne zweigeteilte Rückenlehne ? Denke mal das ist hammers unbequem. Ansonsten für die Firmenbosse merken.


 

day 13